New[s]

tätig als Lehrkräfte, sozialpädagogische Fachkräfte und Jugendleitungen

Das o.camp ist ein Programm der DKJS und des Hessischen Kultusministeriums, das versetzungs-gefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus  Haupt-, Real- und Gesamtschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2015 insgesamt bis zu 240 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in Hessen gemeinsam lernen und leben.

Gesucht werden 30 bis 40 Teamerinnen und Teamer, idealerweise aus Hessen und Umgebung, für die Durchführung von Lernwerkstätten, Projekten und  Freizeitangeboten

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf und Nachweisen über die erfüllten Voraussetzungen  (relevante Zeugnisse und Bescheinigungen in Kopie, ggf. bei Auswahl im Original vorzulegen) an die DKJS. Die Bewerbung nimmt Yulia Zatsepina bis spätestens 03. November 2014 per E-Mail an ocamp@dkjs.de entgegen.
 030/257676-860  Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Tempelhofer Ufer 11, 10963 Berlin
Mehr Informationen finden Sie unter: www.dkjs.de und www.ostercamps.de

Wolfgang Budde, 18.09.2014 12:28, mehr ...

Gesucht werden vier Co-Campleitungen, idealerweise aus Hessen und Umgebung

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich dafür ein, dass junge Menschen in unserem Land gut aufwachsen können und stößt mit ihren bundesweiten wie regionalen Programmen
Reformprozesse im Bildungsbereich an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf, in der Familien- oder lokalen Jugendpolitik. Als gemeinnützige GmbH arbeitet sie mit öffentlichen wie privaten
Mitteln und beschäftigt bundesweit rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

- Das o.camp ist ein Programm der DKJS und des Hessischen Kultusministeriums, das versetzungsgefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen
dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2015 insgesamt bis zu 240 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in
Hessen gemeinsam lernen und leben.

- In den o.camps erhalten die Schülerinnen und Schüler in Lernwerkstätten intensive Förderung in einem der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und bekommen alternative
Lernmethoden vermittelt. In Projekten setzen die Jugendlichen im Verlauf der Campzeit gemeinsam eine Projektidee um (Projektlernen). Eine enge Verzahnung von fachlichen Inhalten aus der
Lernwerkstatt mit dem Projekt wird hierbei angestrebt. In der Freizeit gibt es Angebote zur Erholung und Entspannung. Die Betreuung im Camp erfolgt durch multiprofessionelle, pädagogische Teams.
Je eine Lehrkraft und eine sozialpädagogische Fachkraft arbeiten gemeinsam mit einer Gruppe von ca. 10 Schülerinnen und Schülern. Unterstützt werden sie dabei durch Jugendleitungen.

Das Programm umfasst zusätzlich zu der Arbeit mit den Jugendlichen im Camp eine Nachbegleitungsphase, in der die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in der Zeit zwischen dem
Camp bis zum Beginn der hessischen Sommerferien weiter gefördert und dokumentiert werden soll. Gesucht werden vier Co-Campleitungen, idealerweise aus Hessen und Umgebung

Wolfgang Budde, 03.09.2014 11:58, mehr ...

ocampAusschreibung: Campleitung/Standortkoordination für das o.camp 2015

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich dafür ein, dass junge Menschen in unserem Land gut aufwachsen können und stößt mit ihren bundesweiten wie regionalen Programmen Reformprozesse im Bildungsbereich an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf, in der Familien- oder lokalen Jugendpolitik. Als gemeinnützige GmbH arbeitet sie mit öffentlichen wie privaten Mitteln und beschäftigt bundesweit rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (www.dkjs.de).
Das o.camp ist ein Programm der DKJS und des Hessischen Kultusministeriums, das versetzungsgefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2015 insgesamt bis zu 240 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in Hessen gemeinsam lernen und leben.
In den o.camps erhalten die Schülerinnen und Schüler in Lernwerkstätten intensive Förderung in einem der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und bekommen alternative Lernmethoden vermittelt. In Projekten setzen die Jugendlichen im Verlauf der Campzeit gemeinsam eine Projektidee um (Projektlernen). Eine enge Verzahnung von fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt mit dem Projekt wird hierbei angestrebt. In der Freizeit gibt es Angebote zur Erholung und Entspannung. Die Betreuung im Camp erfolgt durch multiprofessionelle, pädagogische Teams. Je eine Lehrkraft und eine sozialpädagogische Fachkraft arbeiten gemeinsam mit einer Gruppe von ca. 10 Schülerinnen und Schülern. Unterstützt werden sie dabei durch Jugendleitungen.
Das Programm umfasst zusätzlich zu der Arbeit mit den Jugendlichen im Camp eine Nachbegleitungsphase, in der die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in der Zeit zwischen dem Camp bis zum Beginn der hessischen Sommerferien weiter gefördert und dokumentiert werden soll.  Gesucht werden vier Campleitungen, idealerweise aus Hessen und Umgebung. Mehr Informationen finden Sie unter Campleitung o.camp 2015 (pdf) und unter ocamp-fit-fuer-die-naechste-klasse.

Wolfgang Budde, 25.08.2014 08:41, mehr ...

Schmuckbild

Informationsangebot: Förderung von Schülerinnen in MINT-Fächern

Ihre Schülerinnen haben Spaß daran, sich mit MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu beschäftigen? Dann stellen Sie Ihnen doch CyberMentor vor, das E-Mentoring-Programm für Mädchen in MINT (6.-12. Klasse). Es bietet Online-Communities für MINT-interessierte Schülerinnen, bei denen jede Schülerin eine persönliche Mentorin erhält, die ihr bei allen Fragen rund um MINT weiterhilft. Als Mentorinnen engagieren sich ehrenamtlich Akademikerinnen, die im MINT-Bereich tätig sind. Das Programm wurde 2009 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen und wird nun von Sponsoren aus der Wirtschaft getragen.

Weitere Infos ... , Ulrike Trötscher, 17.07.2014 14:38, mehr ...